Blick ins zukünftige Foyer des Theater-Provisoriums St.Gallen. Das Holztragwerk aus Fichte gibt dem Temporärbau einen zeitgemässen Look

Temporäres Theater aus Holz

Mitte März haben die Bauarbeiten für das Theater-Provisorium auf dem Unteren Brühl begonnen. Der Holzbau vor der Tonhalle wird Platz für 500 Zuschauerinnen und Zuschauer bieten und rund zwei Spielsaisons lang im Einsatz stehen. Blumer Lehmann realisiert den Bau als Totalunternehmerin.

Das Provisorium mit dem Namen „UM!BAU“ ist 50 m lang und 26 m breit. Die Elemente aus Fichten- und Tannenholz werden im Werk vorgefertigt. Verbaut werden 350 m3 Holz. Das Dach und die Fassaden werden mit Profilblech verkleidet.

Bereits Mitte September 2020 soll der temporäre Theaterbau mit Bühne, Orchestergraben, Foyer, Galerie, Lager und Aufenthaltsraum für die Künstler bezugsbereit sein. Die Holzbauarbeiten nehmen insgesamt 14 Wochen – von Mitte April bis Ende Juli 2020 – in Anspruch.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern und Ihnen bei Bedarf die Registrierung zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.