Ostansicht Berggasthaus Chäserrugg bei schönem Wetter

Gold für das Gipfelgebäude

Die Bergstation auf dem Chäserrugg: «Ein Holzbau mit eigener Sprache und eigener Dimension. Jacques Herzog & Pierre de Meuron nutzen Holz exemplarisch, um in dieser Höhe zu bauen. Sie integrieren den Bestand geschickt in ein neues Ganzes, das dank des Holzes vorbildlich in die Umgebung passt. Das Resultat ist keine Event-Architektur, sondern eine kraftvolle Ruhe auf dem Berg. Und damit ein Vorbild für viele Tourismusbetreiber, die in sensiblen Landschaften bauen», so lautete die Würdigung der Jury des Prix Lignum 2018.

2015 wurde das Gipfelgebäude auf dem Chäserrugg eröffnet. Holzbautechnisch hob der Bau die klassische Zimmermannskunst auf eine neue Ebene: Imposante Auskragungen, spitz zulaufende Dachecken, riesige Balken, die auf baumähnlich sich verzweigenden Betonstümpfen lagern. Blumer Lehmann war massgeblich  an der Realisierung des Goldprojektes beteiligt. 

Website Prix Lignum

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern und Ihnen bei Bedarf die Registrierung zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.