„Sonnencrème fürs Holz" schützt Fassade der Energiezentrale

Der Neubau fällt allein schon durch seine Dimensionen auf. Knapp 6000 m3 Gebäudevolumen umfasst der vierstöckige Hybridbau in Massiv- und Stahlbauweise mit Holzrahmenaussenwänden. Im Auftrag von Bauherrin Ernst Sutter AG verantworteten wir den gesamten Holzbau.

Im Brennraum der neuen Energiezentrale werden unbehandelte Hackschnitzel zu Heisswasser verbrannt, das über ein Fernwärmenetz mehrere Gewerbebetriebe mit Wärme versorgt. Der Neubau, in dem sich diese moderne und CO2-neutrale Schnitzelheizung befindet, ist viergeschossig und umfasst neben der Heizung ein Holzschnitzellager mit 1000 m3 Inhalt, eine Tiefgarage und den Technikraum.

Eine besondere Bedeutung hat für uns die Fassade. Erstmals behandelten wir das Fichtenholz mit der neuentwickelten „Sonnencrème“ fürs Holz UVood, die der Verwitterung vorbeugt. Zwei verschiedene Behandlungsarten auf derselben Fassaden zeigen die Wirkung der Holz-Sonnencrème: Im oberen Bereich kommt eine vertikal verlegte Fassade mit sägeroher, vorvergrauter Sicht-Nut-Schalung zum Einsatz. Die restliche Fassade ist mit der neuartigen UVood-Oberflächenbehandlung versehen, die das Holz vor UV-Strahlung schützt, sodass es Farbe, Geruch und Haptik beibehält. Als auffälliger Blickfang springt das Logo «CO2-neutral» ins Auge, das wir planten, frästen und weithin sichtbar auf die Fassade montierten.

Projektdaten

Bauherrschaft:
Ernst Sutter AG
Architektur:
Stefano Martinetti/Ernst Sutter AG
Projektart:
Gewerbe und Industrie
Bauweise:
Holzelementbau
Leistungen:
Holzbau
Ausführung:
2019
Ort:
Gossau, Schweiz

Downloads

Gesamtansicht der Energiezentrale von vorne mit deutlich sichtbarer unterschiedlicher Fassadenbehandlung. Im unteren Teil mit Uvood behandelt, oben vorgegraut.

Die Energiezentrale mit Holzfassade in zwei verschiedenen Behandlungsarten.

Rückseitige Ansicht der Energiezentrale mit Treppenaufgang und deutlich sichtbarer unterschiedlich behandelter Holzfassade.

Sichtbar unterschiedlich: vorgegrautes Holz im oberen Teil und UVood-behandeltes Holz unten.

Detailansicht der Fassade der Energiezentrale mit vertikal verlegter säheroher Sicht-Nut-Schalung auf der rechten Seite.

Im Fokus: die vertikal verlegte Fassade mit Witterungsschutz.

Detailansicht der Fassade Energiezentrale mit den unterschiedlichen Fassadenbehandlungen im Direktvegleich; vorvergrautes und Uvood-behandeltes Holz.

Präzise Arbeit an der Fassade in verschiedenen Ausführungen.

Detailansicht der Energiezentrale mit schwarzer Türe und dunklem Fenster

Schlichte Holzfassade mit wirkungsvollen Elementen.

Detailansicht der Fassade der Energiezentrale mit Holzschalung rechts und Garagentor links

Die mit UVood behandelte Fassade im direkten Vergleich zu einigen naturbelassenen Fassadenbrettern.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die zu Statistikzwecken, für Zusatzfunktionen, oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.